Filler & Impfen - Darauf sollten Sie achten

Dr. med. Sonja Sattler

Frau Dr. med. Sonja Satter, Gründerin und Kaufmännische Leiterin der BELLARI Rosenpark

Hyaluronsäure-Filler gelten in der Ästhetischen Medizin als besonders risikoarm und gut verträglich. Dennoch kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass diese entweder direkt nach der Behandlung, aber auch selbst Wochen und manchmal sogar Monate nach der Injektionsbehandlung im Gewebe reagieren. Dr. med. Sonja Sattler hat Ihnen die wichtigsten Fakten zum Thema Hyaluronsäure zusammengestellt:

FILLER – ABER WELCHER IST DER RICHTIGE FÜR MICH?

,,Man sollte wissen, dass es in Europa relativ einfach ist, eine Zulassung für ein Hyaluronsäurepräparat zu bekommen. Daher gibt es in Deutschland rund 40 zugelassene Filler, in USA gibt es dagegen gerade einmal ein Viertel davon, da die FDA (Food and Drug Administration) andere Regularien für Filler hat. Deshalb sollte man bei Fillern immer auf seriöse Firmen zurückgreifen. In der Rosenpark Klinik und den BELLARIs verwenden wir die Produkte von Merz, Galderma, Allergan und Croma. Alle Produkte sind studienbasiert und werden auch nach der Zulassung immer wieder überprüft.Das ist vor allem hinsichtlich möglicher Spätfolgen wichtig. So hat man jetzt beispielsweise entdeckt, dass es bei manchen Produkten auch Monate nach der Unterspritzung bei viralen Erkrankungen wie z.B. Grippe oder Herpes oder auch nach Zahnreinigungen, also immer dann, wenn das Immunsystem getriggert wird, zum Anschwellen der injizierten Filler kommen kann. Aber auch bei Impfungen wird das Immunsystem angeregt und es kann zu einer Reaktion im Gewebe kommen.”

WAS MUSS ICH BEACHTEN, WENN ICH MICH IMPFEN LASSE?

,,Aus aktuellem Anlass gab es gemeinsam mit meinen internationalen Kollegen der ISDS (International Society for Dermatologic Surgery) eine aktuelle Erhebung, die den Zusammenhang zwischen Fillerreaktionen und Impfung untersuchte. Es gibt seltene Fälle, in denen die Unterspritzungen nach der Impfung mit einem mRNA-Impfstoff angeschwollen sind. Die gute Nachricht ist, dass sich die Reaktionen mit ärztlicher Hilfe schnell beheben ließen. Wenn Sie also eine Filler-Behandlung planen und ein Impftermin ansteht, wird empfohlen mind. bis zwei Wochen nach der Impfung zu warten, bis man sich unterspritzen lässt. Was man aber auf gar keinen Fall machen sollte, ist deswegen auf seine Impfung zu verzichten.”

Anfrage

Nehmen Sie über unser Formular Kontakt mit uns auf.

Anruf

Sie haben weitere Fragen? Rufen Sie uns gerne an.

Termin

Vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Behandlung.